Basisregeln zur Orgonitherstellung


Ein Orgonit besteht aus Harz, Metallspänen und etwas Quarz.

Die Basisregeln um einen Orgoniten herzustellen sind sehr einfach:

  • Eine Mischung von ungefähr 50% Harz und 50% Metallspänen
  • Egal welches Metall ist brauchbar
  • Und ein Stück Quarz in diese Mischung hinzufügen

Mischung 50% Harz, 50% Metall

Um das Verhältnis 50% Harz zu 50% Metall zu respektieren, genügt es dies nach Augenmass zu tun, indem Sie Harz- und Metallvolumen vergleichen. Da z.B. das Volumen von 1L Aluminiumspänen meistens viel leichter ist als 1L Harz.

Sie finden mehr Informationen über die Art des Harzes auf folgender Seite: Harzarten

Metall

Ganz gleich welches Metall eignet sich hervorragend: Eisen, Inox, Aluminium, Kupfer, Messing, Bronze, Stahl, Silber, Gold, usw… Meistens wird Aluminium benutzt, da es am einfachsten zu finden und am billigsten ist. Form, Grösse und Art des Metalls wird jedoch eine subtile Auswirkung auf die Energie des Orgoniten haben. Aber trotz dieser Feinheiten wird der Orgonit funktionell sein.

Sie finden weitere Informationen über die Metalle auf folgender Seite: Metalle für Orgonit

Quarze

Die Quarze sind Mineralien, welche alle die gleiche Basiszusammensetzung haben; Siliziumdioxid oder Kieselerde (SiO2). Es ist das häufigste Mineral auf der Erde. Sie finden es an vielen Stellen in der Natur. Gemeinhin bekannt unter dem Namen Bergkristall. Bergkristall, Aquariumquarz, Flussquarz, sehr schön ist der Doppelenderquarz, usw… All diese Quarzarten eignen sich hervorragend um einen Orgoniten herzustellen. Sie brauchen nicht mal unbedingt welche zu kaufen, es finden sich leicht welche in der Natur.

Sie finden weitere Informationen über die Quarze und Steine auf folgender Seite: Quarz/Steine